Über uns

Die Aufgabe der "Vereinigung der Waldorfkindergärten Berlin/Brandenburg"

Im Jahre 1969 ist die Internationale Vereinigung der Waldorfkindergärten mit 69 Gründungsmitgliedern gestartet. Heute bestehen bereits rund 2.000 Kindergärten in 64 Ländern, davon allein in Deutschland über 550 Kindergärten. Um den Selbstverwaltungsimpuls und schlechthin die Arbeitsfähigkeit der Waldorfkindergartenbewegung angesichts dieser stetigen Entwicklung zukunftsorientiert fortzuführen, schließen sich die Waldorfkindergärten des Regionalkreises Berlin/Brandenburg als Bestandteil der Vereinigung der Waldorfkindergärten e.V. in eigener Rechtsträgerschaft als „Vereinigung der Waldorfkindergärten Berlin/Brandenburg“ zusammen.
 
Mit dieser Rechtsträgergründung übernimmt der Regionalkreis Berlin/Brandenburg innerhalb der Vereinigung der Waldorfkindergärten die Verantwortung für sein Tun im Rahmen der Waldorfkindergartenbewegung und folgt damit dem, für die gesamte Waldorfbewegung fundamentalen Selbstverwaltungsgrundsatz, der beinhaltet, dass die Aufgaben und Verantwortungen dort geleistet und übernommen werden, wo Menschen in einem besonderen Arbeitszusammenhang stehen und die Arbeit sachgemäß getan werden kann.
 
Mit unserem Tun verstehen wir uns als organischen Bestandteil der Vereinigung der Waldorfkindergärten und unterstützen deren satzungsgemäße Aufgabenerfüllung. Darüber hinaus sind wir Teil der Internationalen Waldorfkindergartenbewegung.